S - bewusst  - Sabine Schwickardy - Praxis für Psycho-Holistik und Ernährungsberatung
 

 

 Ernährungsberatung bei folgenden Indikationen:
 

  • Übergewicht
  • Mangelernährung
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Fructosmalabsorption,Lactoseintoleranz, Histamin-Intoleranz, Glutensensitivität
  • Metabolisches Syndrom
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Essstörungen
  • Krebserkrankungen


Grundlage meiner Beratung ist stets eine ausführliche Anamnese der Ernährungs- und Lebens­gewohnheiten meines Klienten, aufgrund derer wir gemeinsam  alltagstaugliche und nachhaltig wirkende Ernährungs- und Bewegungsstrategien erarbeiten. Unsere Ernährungsgewohnheiten sind häufig nicht unserer Verdauungsleistung und unserem Be­wegungsverhalten angepasst. Manch gut gemeinte Empfehlung kann bei sensiblen Konstitutionen eher Unverträglichkeiten und Reizdarmsymptome verursachen. Hinzu können Müdigkeit, psychische Symptome und Schlafstörungen die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Zudem kommen die modernen Errungenschaften unserer Zivili­sation, die unserer Gesundheit zusetzen, z. B. darf die Lebensmittelindustrie unseren Nahrungs­mitteln über 400 Zusatzstoffe verwenden. Dazu kommen Stress, Bewegungsmangel und viele andere Faktoren. Mit meiner Beratung unterstütze ich meine Patienten,im Dschungel der Diäten und Em­pfehlungen ein Bewusstsein für eine einfache und gesunde Lebens­weise zu entwickeln.

 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Insbesondere Patienten mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben oft einen langen Leidens­weg hinter sich, bevor die Ursache Ihrer Symptome gefunden wird. Nach der Diagnose Fruktose­intoleranz, Histaminintoleranz etc., sind die Patienten zunächst ratlos, nachdem Sie meistens keine Kenntnis darüber besitzen, welche Lebensmittel z. B. Histamin bzw. Fructose enthalten. Es sind viele Fragen zuklären, die häufigsten: Was darf ich denn überhaupt noch essen? Wie lange muss ich entsprechende Lebensmittel meiden und wie erreiche ich größtmögliche Beschwerde­freiheit? Hier stehe ich mit meiner praxisbezogenen und ganzheitlichen Ernährungsberatung kompetent zur Seite.

 

Intoleranzen treten häufig kombiniert auf, z. B. gleichzeitige Unverträglich­keit von Fruktose, Laktose und Gluten - hier gilt es den Patienten zu schulen damit keine Mangelernährung entsteht. Oft müssen diese Lebensmittel nicht komplett gemieden werden. Die Menge des Lebensmittels, die Art der Zubereitung und die Kombination mit anderen Lebensmitteln spielen eine wichtige Rolle, da so die Transitzeit und damit der Kontakt der Lebensmittel mit den entsprechenden Enzymen  verlängert wird.  Außerdem gilt es Maßnahmen zu ergreifen, die häufig gestörte Mikrobiota zu regenerieren und andere Ursachen herauszufinden, die zu den meist sekundär erworbenen Unverträglichkeiten geführt haben. In einer ausführlichen Anamnese suche ich mit den Patienten nach den Auslösern und erarbeite auf Wunsch ein ganzheitliches Konzept. Die immer häufiger in der Bevölkerung auftretenden Nahrungsmittelunverträglichkeiten sollten ganzheitlich therapiert werden: Eine Ernährung, die der Verdauungsleistung des Patienten entspricht, das Herausfinden unverträglicher Nahrungsbestandteile, Regeneration einer gestörten Bakterienbesiedelung, Umgang mit Stress und kompetente Begleitung. Mit entscheidend ist auch der Mensch mit seinen gelebten Prinzipien, Gewohnheiten und Mustern wie Nahrungsbestandteile verdaut werden oder unser Immunsystem reagiert. Lang anhaltende Überforderung im geistigen, seelischen und körperlichen Bereich beeinträchtigen die Funktionsweise unseres Darms und kann mit für die Auslösung  von Unverträglichkeitsreaktionen und allergischen Symptomen verantwortlich sein.

 

Metabolisches Syndrom

Übergewicht und metabolischem Syndrom geht häufig folgendes Essverhalten voran: Nährstoffarm, Fastfood, reichlich Süßes, Fertigprodukte und meist wenig Zeit zum Kochen und regelmäßige Mahlzeiten. Hinzu kommen Bewegungsmangel und Stress. Insbesondere negativer Stress führt dazu, dass unsere Nebennieren permanent Adrenalin und Cortisol ausschütten und Zucker mobilisiert wird. Dies wiederum führt zum Anstieg des Insulinspiegels und nachfolgendem Fett­einbau, insbesondere von viszeralem Bauchfett, welches Entzündungssignale und hormonelle Signalmoleküle freisetzt. Also erstmal etwas Ruhe einkehren lasen und Innenschau halten, was will mein Körper mir mitteilen?

Langfristig kann diese Ernährungs- und Lebensweise zu Insulinresistenz, Diabetes, erhöhtem Cholesterin / Trigly­ceriden, Bluthochdruck und atherosklerotischen Erkrankungen führen. Dazu muss es aber nicht erst kommen:

Moderate Bewegung, eine einfache, aus überwiegend frischen Zutaten bestehende Ernährungsweise und ausgeglichen Arbeits-und Entspannungsphasen können das Wohlbefinden wieder steigern und zur Regeneration und Therapie körperlicher Störungen beitragen.

Ziel meiner Ernährungsberatung ist das Aufdecken von Ernährungsfehlern und das gemeinsame Erarbeiten einer individuellen Strategie, die langfristig umsetzbar ist.